Brand Decoding

Wenn schon Zeichen setzen, dann richtig.


Unsere Welt spricht mit uns, permanent. Wir sind evolutionsbedingt konditioniert auf das ständige Erfassen von Signalen, um in einem Bruchteil von Sekunden zu bewerten: gut für mich oder nicht?
Stehen dabei bewusst und unbewusst wahrgenommene Impulse im Widerspruch, hat das negative Auswirkungen auf die Kommunikation.

Erst recht im Business.

Eine Kollage, die verschiedene Menschen mit Einkaufstüten zeigt. Im Hintergrund sind abstrakte Pflanzen und Bäume. Die Menschen haben verschiedene Ethnien und unterschiedliche Kleidungsstile der letzten 40 Jahre.

Brand Decoding

CHORA analysiert die psychologische Wirkung von Marken– und Produktbotschaften und entschlüsselt offensichtliche und versteckte Codes. Dabei betrachten wir den Wandel von Trends und Bedürfnissen im kulturellen Kontext und decken auf, wie und warum Menschen mit Marken interagieren – und warum nicht.

Mithilfe der ästhetischen Klassifikation und der Semiotik durchleuchten wir radikal den Status Quo und ebnen den Weg für zielgerichtete analoge und digitale Kommunikation. Wir prüfen, ob und wie gut Zielgruppe und Markenpositionierung zusammenpassen – und welche Schritte es braucht, um Markenerlebnisse zu verbessern.

Ästhetische Klassifikation

Ästhetik definiert die positiv besetzte Beziehung zwischen einem Menschen und einer Sache.


BRAND-DECODING-2@2X

Diese Beziehung ist geprägt von sozialen und kulturellen Hintergründen und wird in der Wissenschaft durch vier ästhetische Klassen definiert.

Die ästhetische Klassifikation ist ein wirkungsvolles Instrument, um dieses individuelle Verhältnis zwischen Mensch und Marke besser zu verstehen.

Auf Basis dieser wissenschaftlichen Betrachtung können wir Kommunikationskonzepte effektiv nachjustieren, um ansprechende Markenerlebnisse zu ermöglichen.

Ästhetische Klassen


  • O-Werte

    Eigenschaften, die für eine Ordnung und Verlässlichkeit sorgen; formale Eigenschaften von Objekten bzw. Mustern.

  • S-Werte

    Assoziationen, die positiv mit der eigenen (Wunsch-)Welt verknüpft sind; sie charakterisieren die Beziehung zwischen Mensch und Objekt.

  • K-Werte

    Neuartige und kreative Impulse, die einen Perspektivwechsel erlauben; sie definieren die Eigenschaften von Handlungen.

  • E-Werte

    Elementar archaische, ästhetische Reize

AESTH-KLASSEN

SENSUS® MODELL

Das SENSUS®-MODELL


Das SENSUS®-Modell ist ein eigens entwickeltes Tool, mit dem wir ästhetische Klassen auf Semiotische übertragen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen werden Brand Design und Kommunikation gezielt nachjustiert, um einen stimmigen Markenauftritt in jedem Kanal und an allen relevanten Touchpoints zu ermöglichen.

Klingt alles sehr theoretisch? Wir zeigen Ihnen gerne, wie viel Business Impact die ästhetische Klassifikation in der Praxis mit sich bringen kann.

Unmissverständlich nachhaltig

Brand Decoding leistet einen sinnvollen Beitrag zum Eco Branding. Zielgerichtete Kommunikation reduziert mediale Streuverluste und spart Ressourcen und CO2-Emissionen ein.

Podium

Alle Artikel